GO-SPIRIT, der Gospel- und Spiritualchor aus Trippstadt

 

Der im Jahre 1987  in Trippstadt gegründete Gospel- und Spiritualchor, der auf mehr als 130 Auftritte und Konzerte zurückblicken kann, hat sich seit Januar 2008  einer neuen Konzeption zugewandt.

Eingedenk der historischen Tatsachen und dem Wissen um die Entstehung der Spirituals vor mehr als 250 Jahren auf den Baumwollfeldern des Südens der USA, versucht  der Chor die „Wurzeln“ der Lieder zu ergründen und nachzuvollziehen.

Ein klassisches Beispiel ist das bekannte Lied „Kumbaya my Lord“ dessen  Ursprung in Afrika zu suchen ist.

Ohne Begleitung einer Band und ohne umfangreiche technische Unterstützung, die bei der Entstehung dieser Lieder auf den Feldern, in den Fabriken nicht vorhanden war, wird nun der Chor GO-SPIRIT diese neue Art der Interpretation ausprobieren.

Jerome Harris, der vor einigen Jahren während seiner Zeit in Deutschland schon bei GO-SPIRIT mitgesungen hat und den Chor gut kennt, ist ein Kenner der Spirituals und Gospels.  Er  begleitet und unterstützt diese neue Konzeption und da Jerome Harrris sich  schon seit seiner Kindheit und Jugend mit diesen Liedern stark verbunden fühlt,  hat er in Kirchen, als Alleinunterhalter oder Moderator verschiedener Veranstaltungen Gospel und Spirituals vorgetragen und in seiner eigenen Art interpretiert.

Mit ihm wurde eine Persönlichkeit gefunden, der es gelingt, einen westeuropäischen Chor in die Geheimnisse und Interpretationmöglichkeiten der Spirituals einzuführen.

Nach wie vor steht die musikalische und vor allem rythmische  Interpretation im Vordergrund, wobei zur Zeit verstärkt auf das Erleben, auf die Inhalte der Lieder und deren Aussagen in religiöser, historischer und sozialer Hinsicht Wert gelegt wird.

 

Mehr über GO-SPIRIT unter:

  Tel.: 06306/992372 in Trippstadt

CD-Aufnahme

 „Geschafft in Rekordzeit“ so der Kommentar eines Chormitgliedes von GO-SPIRIT nach der CD-Aufnahme in der Heidenkopfhalle. Immerhin wurde von den Chormitgliedern und ihrem Frontman Jerome Harris einiges an Konzentration und Disziplin abverlangt.

Schon am frühen Morgen musste das ganze Equipment mit über zehn Mikrofonen und der ganzen Aufnahmetechnik, die Fritz Heieck mit seinem Tonstudio „railroadstudio“ aus dem Odenwald mitgebracht hatte aufgebaut und vor allem ausgerichtet werden. Nach dem Soundcheck und dem zweiten Lied, ließ die Nervosität der Sängerinnen und Sänger dann doch merklich nach, galt es doch exakt den Hinweisen Heieck´s zu folgen. Bis zur Mittagspause hatte der Chor schon vier Lieder „im Kasten“ und nach einer Stunde Mittagspause wurden mit  Elan und Freude noch neun Gospels und Spirituals bis zum Abend aufgenommen. Herr Heieck konnte dem Chor auch qualitatives Interpretieren und ein großes Klangvolumen bescheinigen. „ Es wird etwas Gutes aus den Aufnahmen“ so der Tonstudiobetreiber.

Auf der CD wurden auch bekannte Lieder aufgenommen, wie z.B. „Go down Moses“ oder „Come by here, Lord“ eine neuere Fassung des afrikanischen Liedes „Kum ba ya my Lord“.

Bis zur Adventszeit soll die CD fertiggestellt sein, sodass diese auch als kleines Geschenk Verwendung finden kann. Nähere Informationen zu gegebener Zeit.

Unterstützt wird diese Maßnahme dankenswerter Weise durch die Volksbank Kaiserslautern e.G. und durch die „Förderung von Ehrenamtlichen Bürgerprojekten 2017 der LAG Pfälzerwald plus e.V.“.