GO-SPIRIT, der Gospel- und Spiritualchor aus Trippstadt

 

Seit nunmehr 31 Jahren besteht in Trippstadt der Gospel - und Spiritualchor GO-SPIRIT, der sich ausschließlich mit der Gospel – und Spiritualmusik der schwarzen Sklaven befasst.

Historische Hintergründe der Sklaverei, die religiösen Wurzeln der Lieder zu hinterfragen, aber auch die sozialen Komponenten im Blick auf den menschenverachtenden Umgang mit den Sklaven im Kontext zu verstehen, ist Ziel und Aufgabe des Chors. Mit Jerome Harris, der nun seit mehr als zehn Jahre Frontmann, Vorsänger und Chorleiter von GO-SPIRIT tätig ist, konnte eine Persönlichkeit für diese Musik gewonnen werden, die seit ihrer Jugend mit den Gospels und Spirituals aufgewachsen ist. „Authentizität“ wäre das Stichwort bzw. „Back to the roots“ also zurück zu den Wurzeln, ist das besondere an GO – SPIRIT. Der Chor ist 1987 entstanden als erster Gospelchor im Landkreis Kaiserslautern und hat mit Auftritten bei der Bundesgartenschau in Koblenz, in einem gemeinsamen Konzert mit Kathy Kelly, oder im Dom zu Mainz und mit über 180 Konzerten diese Musik einem großen Publikum mit Begeisterung nahe bringen können. Lieder, von schwarzen Sklaven vor mehr als 200 Jahren auf den Baumwollfeldern oder in den Fabriken im Süden der USA und in der Karibik entstanden, gehören zum Repertoire des Chors. Trotz der unter unsäglichen harten Sklavenarbeit entstanden, haben diese Lieder  Hoffnung, Fröhlichkeit und einen festen christlichen Glauben in den Alltag gebracht. Ohne instrumentale Begleitung, nur mit der menschlichen Stimme, bringt der Chor diese besondere Musik zu Gehör.

Eingeladen zum Mitsingen, zum Mitmachen sind Menschen jeden Alters, Notenkenntnisse und auch ein Vorsingen ist nicht erforderlich, die Lust, sich dieser Musik zu widmen ist von Vorteil. Die Proben finden mittwochs in der Heidenkopfhalle zu Trippstadt von 19.00 Uhr bis 20.30 Uhr statt.

Der Chor ist Mitglied im Pfälzer - und deutschen Sängerbund.

 

Mehr über GO-SPIRIT unter:

  Tel.: 06306/992372 in Trippstadt

CD-Aufnahme

 „Geschafft in Rekordzeit“ so der Kommentar eines Chormitgliedes von GO-SPIRIT nach der CD-Aufnahme in der Heidenkopfhalle. Immerhin wurde von den Chormitgliedern und ihrem Frontman Jerome Harris einiges an Konzentration und Disziplin abverlangt.

Schon am frühen Morgen musste das ganze Equipment mit über zehn Mikrofonen und der ganzen Aufnahmetechnik, die Fritz Heieck mit seinem Tonstudio „railroadstudio“ aus dem Odenwald mitgebracht hatte aufgebaut und vor allem ausgerichtet werden. Nach dem Soundcheck und dem zweiten Lied, ließ die Nervosität der Sängerinnen und Sänger dann doch merklich nach, galt es doch exakt den Hinweisen Heieck´s zu folgen. Bis zur Mittagspause hatte der Chor schon vier Lieder „im Kasten“ und nach einer Stunde Mittagspause wurden mit  Elan und Freude noch neun Gospels und Spirituals bis zum Abend aufgenommen. Herr Heieck konnte dem Chor auch qualitatives Interpretieren und ein großes Klangvolumen bescheinigen. „ Es wird etwas Gutes aus den Aufnahmen“ so der Tonstudiobetreiber.

Auf der CD wurden auch bekannte Lieder aufgenommen, wie z.B. „Go down Moses“ oder „Come by here, Lord“ eine neuere Fassung des afrikanischen Liedes „Kum ba ya my Lord“.

Unterstützt wird diese Maßnahme dankenswerter Weise durch die Volksbank Kaiserslautern e.G. und durch die „Förderung von Ehrenamtlichen Bürgerprojekten 2017 der LAG Pfälzerwald plus e.V.“.